Blog

Umzug mit Katze

Umziehen mit einer Katze von A nach B ist schon eine Herausforderung, aber wie sieht es aus, wenn A Deutschland ist und B die USA?

Ich habe mit drei Katzenhalterinnen – Andrea, Lena und Negi – gesprochen und sie nach den Herausforderungen eines Umzugs mit Katzen von Deutschland in die USA befragt.

meinekatzeundich.de: Andrea, Du bist zusammen mit vier Katzen 2015 von Deutschland in die USA, nach Florida, gezogen.

Jetzt ist schon ein Umzug von A nach B eine nicht zu unterschätzende Herausforderung für Katzenhalter. Wie sah es bei Dir aus?

Wie und wo hast Du Dich über die Voraussetzungen für einen Umzug mit Katzen informiert?

Andrea: In diversen Auswanderer- und Katzenforen, auf den Seiten der verschiedenen Airlines und auf den örtlichen Zollseiten (Customs and Border Protection). Auch beim Tierarzt habe ich mich schlau gemacht wegen der Impfungen.

 

meinekatzeundich.de: Lena, Du bist zusammen mit zwei Katzen 2010 von Deutschland in die USA, in die Nähe von Seattle im Bundesstaat Washington, gezogen.

Wie und wo hast Du Dich über die Voraussetzungen für einen Umzug mit Katzen informiert?

Lena: Vorerst im Internet – ich habe dort aber so unterschiedliche Informationen und Erfahrungsberichte gefunden, dass ich mich dann direkt mit dem deutschen und amerikanischen Zoll in Verbindung gesetzt habe.

 

meinekatzeundich.de: Negi, Du bist zusammen mit zwei Katzen 2007 von Deutschland in die USA, nach Kalifornien, gezogen.

Wie und wo hast Du Dich über die Voraussetzungen für einen Umzug mit Katzen informiert?

Negi: Leider kann mich nicht mehr genau dran erinnern, aber ich habe u. a. im Internet geschaut.

 

meinekatzeundich.de: Wie lange hat in etwa die Planung gedauert?

Sammy
Andrea: Mit Boxentraining, Impfungen usw. für die Katzen etwa 4 Monate. Die Gesamtplanung mit Container und Kisten packen hat etwa 6 Monate gedauert.

Lena: Puh, das ist im Nachhinein schwer zu sagen. Zum eigentlichen Umzug kamen ja noch Visumsangelegenheiten, das Finden einer Wohnung und weitere Angelegenheiten wie der Verkauf unserer Möbel, unserer Autos etc. dazu… Alles in allem haben wir ein halbes Jahr Vorbereitungszeit gehabt, das meiste davon war aber Papierkrieg, Kommunikation mit den Immigrationsanwälten, Anerkennung von Universitätszeugnissen und so weiter.

Negi: Bei mir musste alles super schnell gehen. Das ließ keine Zeit zum Planen.

 

meinekatzeundich.de: Welche tierärztlichen Untersuchungen mussten die Katzen durchlaufen, um fit für den Umzug zu sein?

Andrea: Ein Gesundheitszeugnis wurde verlangt, also war eine normale tierärztliche Untersuchung erforderlich. Sonst wurden keine besonderen Untersuchungen vorgenommen. Dazu muss ich sagen dass unsere Katzen noch jung und ohne Vorerkrankungen sind.

Lena: Unsere Katzen waren als Freigänger voll impft, die Impfungen wurden laut Impfplan noch vier Wochen vor dem Umzug aufgefrischt. Unsere Tierärztin hat wenige Tage vor dem Abflug ein Gesundheitszeugnis für beide Tiere erstellt.

Negi: Normaler Checkup beim Tierarzt und Auffrischung aller Impfungen. Jede Katze hat einen Pass von dem Tierarzt bekommen, wo alle diese Informationen dokumentiert wurden.

 

meinekatzeundich.de: Jetzt weiß man, dass Tiere oft im Frachtraum transportiert werden und nicht mit in die Kabine zu den Passagieren dürfen. Wie sah es bei Deinen Katzen aus?

Andrea: Eine Katze durfte mit in die Kabine, die anderen 3 mussten aufgrund ihrer Größe (Maine Coon) im Frachtraum reisen. Wir haben beim Buchen des Fluges großen Wert darauf gelegt dass die Tiere sicher und in einem extra abgeteilten und klimatisierten Teil des Frachtraumes transportiert werden. Nicht jede Fluggesellschaft handhabt das so, oft sind die Frachträume schlecht belüftet oder nicht klimatisiert was unter Umständen sehr gefährlich werden kann.

Lena: Ob die Tiere mit in den Frachtraum dürfen, hängt oft von den Vorgaben der Fluglinie ab. Manchmal gibt es auch eine Maximalzahl von Tieren in der Passagierkabine. Oft geht es auch um die Größe der Transportbox – diese muss unter den Vordersitz passen. Für uns war von Anfang an klar, dass wir Fleckli und Sakura nur in der Kabine transportieren – wir haben die beiden bei unserer Airline angemeldet. Eine Garantie gab es natürlich nicht, bei einem frühzeitigen Check-In haben wir dann aber 200 Euro pro Katze gezahlt und konnten unsere Softcarrier mit Katzen als „Handgepäck“ mitnehmen.

 

meinekatzeundich.de: In den USA muss man bei der Einreise, also am ersten Flughafen, an dem man amerikanischen Boden betritt, sein Gepäck in Empfang nehmen, durch die Einreise- und Zollkontrolle durch und für den Weiterflug das Gepäck wieder einchecken. Wie lief die Einreise für Deine Katzen ab?

Andrea: Wir haben einen Direktflug gebucht um den Katzen diesen ganzen Stress zu ersparen. Wir haben die Katzen dann beim Gepäck in Empfang genommen. Dort stand ein Reisebegleiter mit den Boxen und hat auf uns gewartet. Danach mussten wir durch den Zoll. Die Gesundheitszeugnisse und Impfungen mussten wir nicht vorlegen. Der Zollbeamte hat uns sicher die Erschöpfung angesehen und hat uns einfach durchgewinkten – „It‘s okay“. Ich war ehrlich gesagt sehr froh, denn es lag da noch eine 3h Autofahrt vor uns.

Lena: Ob man sein Gepäck bei einem Zwischenstopp einsammeln und wieder aufgeben muss, hängt von der Flugverbindung ab. Unser Gepäck wurde beim Zwischenstopp in Atlanta automatisch weitergeleitet, wir mussten das Gepäck nicht zwischendurch abholen. Da unsere offizielle Einreise in die USA aber in Atlanta stattfand und nicht am Endziel in Seattle mussten wir Fleckli und Sakura hier aus dem Transportkorb nehmen, um diesen durchleuchten zu lassen. Das fanden beide Katzen natürlich nicht so toll – über 12 Stunde Reisezeit, ein stressiger Flug und in Sakuras Fall ein kleines Malheur im Transportkorb sowie eine generelle Angst vor Fremden halfen nicht gerade… Ich habe mich dann einfach wie ein nerviger Tourist angestellt, den Manager der Sicherheitskontrolle verlangt und so erreichen können, dass wir beide Katzen zumindest in einem abgeschlossenen Raum aus dem Transportkorb nehmen konnten. Das wäre sonst nicht gut gegangen.

Negi: Nicht immer. Es hängt von Gewicht und Fluggesellschaft ab. Ich schlage vor, sich genau bei der Fluggesellschaft zu informieren. Ich habe mein Ticket bei Lufthansa auf Business upgegradet und durfte beide mit reinnehmen. Jeder hat max. 6 Kilos gewogen.

 

meinekatzeundich.de: Wie lange warst Du mit Deinen Katzen unterwegs bis Ihr in Eurem neuen Zuhause angekommen seid?

Tiffy
Andrea: Insgesamt 16 Stunden. Das war schon eine ganze Menge. Wir haben die Boxen auch mit Decken und Inkontinenzunterlagen ausgelegt. Sodass es kein großes Problem ist, wenn was daneben geht.

Lena: Von Tür zu Tür waren es etwas über 24 Stunden.

Negi: Problemlos. Wie üblich waren die Amerikaner nur an Essenssachen interessiert. Das Katzenfutter wurde beschlagnahmt und weggeworfen. Problematischer fand ich das Security Check-in in Deutschland. Da die Katzen aus dem Käfig rausgenommen und durch Scanner laufen mussten. Ich habe darum gebeten, das in einem Nebenraum zu machen, damit die Katzen nicht weglaufen. Anscheinend ist es mal passiert, dass eine Katze am Flughafen verloren gegangen ist.

 

meinekatzeundich.de: Haben sich Deine Katzen schnell an ihre neue Umgebung gewöhnt?

Andrea: Ja, nach 3 Tagen waren sie total entspannt. Das lag aber wohl daran das wir im Koffer viele Kissen aus der alten Wohnung mitgenommen haben. So hatten sie den heimischen Duft gleich wieder in den Nasen. Zusätzlich haben wir mit Feliway gearbeitet welches wir 1 Monat vor dem großen Umzug schon in der neuen Wohnung eingesteckt haben.

Was ich noch gerne ergänzen würde:

Der Umzug lief alles in allem glatt ab. Nur am Flughafen hier in Deutschland gab es einige Probleme. Ich wurde aufgefordert die Katzen, die im Frachtraum reisen sollten mitten auf dem Flughafen aus den Boxen zu nehmen. Natürlich habe ich mich geweigert und nach einem Raum verlangt, damit die Katzen nicht entwischen. Nach langem Hin und Her war es dann auch möglich. Das ist meiner Meinung nach ein großes Manko am Flughafen Frankfurt/Main.

Lena: Definitiv! Wir sind in den USA noch dreimal umgezogen: Vom „Temporal Housing“, einer möblierten Wohnung, in eine Mietwohnung und dann nach einem Jahr in unser jetziges Zuhause. Fleckli und Sakura sind bzw. waren aber beide immer sehr auf uns bezogen, das hat definitiv geholfen. Nachdem erst das gewohnte Spielzeug ausgepackt war, war alles okay und die beiden entspannten sich sichtlich. Nach knapp 8 Wochen folgten auch unsere Möbel – der Blick der beiden war unbeschreiblich!

Negi: Es hat 2 Wochen gedauert, bis die wieder einigermaßen normal waren.

Vielen Dank für das Beantworten der Fragen. Krauler an die kätzischen Weltenbummler.

Drei kätzische Umzüge in die USA, mit interessanten Informationen – wie das Durchleuchten der Katzen am Abreiseflughafen.

 
Ergänzende Links

4 Responses to Umzug mit Katze

  • Am besten mit dem behandelnden Tierarzt sprechen. Keine Selbstversuche machen.

  • Cool, danke für die Infos – ein Bekannter hat mich gefragt, ob ich hierzu Tipps habe – gebe ihm diese gleich weiter.
    Gibt es nicht auch so eine Art Beruhigungstabletten?
    Beste Grüße

  • Hallo Eveline,

    ich gehe mal davon aus, dass die Transportbox die richtige Größe für die Katze haben sollte. Zusätzlich werden die Airlines Auskunft geben können.

  • Gute Information. Sollten wir diesen Schritt tun, werde ich mich sehr gut informieren!

    Eine Frage frukte mir noch, was fuer eine Transportbox gebraucht wurde, und wie gross?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *